Impressum - Kontakt - Sitemap - Links >>> Bürgertelefon 07392 - 10980

Rainer Kapellen

  • Miteinander die Zukunft gestalten!

    „Es lohnt, hier an der Spitze zu stehen“

    Rainer Kapellen kandidiert für das Amt des Bürgermeisters

    LAUPHEIM Rainer Kapellen, derzeit Erster Bürgermeister in Weingarten, will Bürgermeister der Stadt Laupheim werden. Gestern Abend hat der 46-jährige Diplom-Verwaltungswirt seine Bewerbungsunterlagen in den Rathausbriefkasten eingeworfen. Damit hat die Amtsinhaberin Monika Sitter zumindest einen Konkurrenten bei der Wahl am 6. Dezember.

    Von unserem Redakteur Roland Ray

    Der Kandidat Kapellen, geboren in Ravensburg, verheiratet, zwei Kinder, baut bei seinem Werben um die Gunst der Laupheimer auf fundiertes Fachwissen und vielfältige Verwaltungserfahrungen. Er hat an der Fachhochschule Ludwigsburg studiert, 1989/90 war er Hauptamtsleiter in der Schwarzwaldgemeinde Lenzkirch. Mit 27 Jahren wurde er 1991 zum hauptamtlichen Ortsvorsteher von Ailingen gewählt, einem 7000 Einwohner zählenden Teilort von Friedrichshafen. In seiner Amtszeit habe sich die vom Obstanbau geprägte Gemeinde als familienfreundlicher preisgünstiger Urlaubsort unweit des Bodensees positioniert, sagt Kapellen "die Zahl der Übernachtungen stieg von 60 000 auf 100 000 pro Jahr".
    Seit 1999 ist Kapellen Erster Bürgermeister der Großen Kreisstadt Weingarten, Stellvertreter des OB und als Dezernatsleiter zuständig für das Personalwesen, öffentliche Ordnung, Familie und Soziales, Kultur und Tourismus, Liegenschaften und Wirtschaftsförderung. Als Werkleiter der Stadtwerke kümmert er sich um Energiefragen, ÖPNV und Hallenbad, als Vertreter der Stadt ist er Aufsichtsratsvorsitzender des Körperbehindertenzentrums Oberschwaben (KBZO). Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorsitzender des Sportkreises Ravensburg und im Präsidium des Württembergischen Landessportbundes.

    Schon früher geliebäugelt

    "Laupheim ist für mich kein ganz neues Thema", bekannte Kapellen gestern im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung. Bereits vor acht Jahren habe er mit einer Kandidatur geliebäugelt, sich dann aber aus Rücksicht auf seine Kinder für den Verbleib in Weingarten entschieden: "Meine Frau und ich wollten sie nicht binnen kurzem ein zweites Mal aus ihrem vertrauten Umfeld herausreißen." Jetzt stelle sich die familiäre Situation anders dar: Der Sohn ist 19 und hat das Abitur, die 16-jährige Tochter strebt die Mittlere Reife an. Einmütig habe der Familienrat für die Kandidatur in Laupheim gestimmt.

    Er sehe sich in keiner Weise genötigt, aus Weingarten fortzugehen, betont Kapellen: "Wir fühlen uns wohl dort und die Kooperation funktioniert auch mit dem neuen OB Markus Ewald." Doch sei es für jemanden mit seiner Ausbildung und Kompetenz eben ein natürliches Ziel, irgendwann Stadtoberhaupt zu sein. 2003 kandidierte Kapellen in Bad Waldsee und unterlag in der Stichwahl.

    Eine reizvolle Herausforderung

    "Laupheim ist eine große und reizvolle Herausforderung", sagt Kapellen. Die Stadt biete viele Perspektiven; sie zeichne sich aus durch Wirtschaftskraft, eine gute Infrastruktur, kulturelle Vielfalt und "was ich besonders schätze" ein reges bürgerschaftliches Engagement. "Es ist mehr als lohnenswert, hier an der Spitze zu stehen."

    Der Impuls, in Laupheim zu kandidieren, "kam von mir", sagt Kapellen. Bei ersten Gesprächen mit Bürgern sei zu spüren gewesen, dass es Kräfte gebe, die man lösen und für die weitere Entwicklung der Stadt aktivieren könne "dazu würde ich gern meinen Teil einbringen".
    Rainer Kapellen ist CDU-Mitglied, seit 2004 sitzt er für die Christdemokraten im Ravensburger Kreistag. In Laupheim will er als unabhängiger Kandidat auftreten und bei allen Gruppierungen und politischen Lagern um Unterstützung werben. Er möchte sich so bald wie möglich den Ratsfraktionen vorstellen und schon heute mit der Bürgerinitiative "Pro Laupheim" sprechen, die einen Wechsel an der Stadtspitze propagiert.
    Im Fall seiner Wahl würde er seinen Lebensmittelpunkt zeitnah nach Laupheim verlegen, verspricht Kapellen: "Ein Bürgermeister gehört in seine Stadt."

    Copyright Schwäbische Zeitung
    Ausgabe Laupheim 28.10.2009

    Kontakt

    • Fugelstraße 21

    • 88250 Weingarten

    Kontakt

    • 0751-5578011

    • 0170-3371744

    • FAX 0751-5578012

    Kontakt

    Persönliche Daten

    Weitere Presseberichte

    Weitere Informationen auf meiner Homepage