Franz Romer hört nach 43 Jahren als Ortsvorsteher auf - 28.11.18

Designierte Nachfolgerin Carmen Böhringer soll heute vom Untersulmetinger Ortschaftsrat gewählt werden

Von Roland Ray

Untersulmetingen - Seit 1975 haben die Untersulmetinger den gleichen ehrenamtlichen Ortsvorsteher: Franz Romer. Jetzt, nach 43 Jahren, hört er auf.

Am Mittwoch, 28. November (19 Uhr, Feuerwehrgerätehaus), wird der Ortschaftsrat Romers Wunsch entsprechen und dem Laupheimer Gemeinderat empfehlen, den 76-Jährigen von seinen Pflichten zu entbinden. Designierte Nachfolgerin ist Carmen Böhringer, bisher zweite Stellvertreterin. Sie soll am Mittwoch gewählt werden.

„Ich war leidenschaftlich gern Ortsvorsteher“, sagt Romer. Nun aber, teilte er OB Gerold Rechle mit, sehe er sich mit Rücksicht auf sein Alter und seine Gesundheit „nicht mehr in der Lage, den Belastungen des Amts ausreichend gerecht zu werden“. Deshalb der Antrag, als Ortschaftsrat und Ortsvorsteher ausscheiden zu dürfen. Das habe er eigentlich schon 2017 im Sinn gehabt, sagt Romer. „Es gab dann aber einige Themen, die ich noch gern voranbringen wollte.“ Das Wohngebiet „Müssenweg“ etwa, in dem die Stadt rund 40 Bauplätze erschließen will.

Laupheimer Stadtrat ist Romer ebenfalls seit 43 Jahren. Dieses Mandat möchte er bis zum Ende der Wahlperiode ausüben, bei der Kommunalwahl im Mai 2019 jedoch nicht mehr kandidieren. 2014 war er Stimmenkönig der CDU.

Neue Ortsvorsteherin in Untersulmetingen soll Carmen Böhringer werden. Der Ortschaftsrat habe ihr einmütig die Unterstützung zugesagt, berichtet Romer. Die 41-jährige Diplom-Verwaltungswirtin, verheiratet, drei Kinder, arbeitet bei der Gemeindeverwaltung Maselheim; seit 2014 ist sie Ortschaftsrätin. Die Monate bis zur Kommunalwahl 2019 sieht sie für sich selbst als „Probezeit“: Sie möchte schauen, wie das Amt der Ortsvorsteherin mit Familie und Beruf vereinbar ist. „Wenn es gut läuft, würde ich mich nicht dagegen verwehren, weiterzumachen“, sagt sie. „Immer vorausgesetzt, dass ich erneut gewählt werde.“

Der Gemeinderat muss beide Personalien in seiner Sitzung am 17. Dezember bestätigen. Bis dahin bleibt Romer als Ortsvorsteher im Amt. In den Ortschaftsrat rückt für ihn Annerose Eiberle nach.

  • "Ich war leidenschaftlich gern Ortsvorsteher": Franz Romer hört auf.
  • Carmen Böhringer steht als Nachfolgerin bereit. Fotos: privat

Copyright Schwäbische Zeitung -
Ausgabe Laupheim vom 28.11.2018