Romer hört auf, zwei Frauen übernehmen - 30.11.18

Ortschaftsrat wählt Carmen Böhringer zur Ortsvorsteherin, Annerose Henle rückt ins Gremium nach

Elena Breymaier schlägt ihm vor, künftig verstärkt Enkel-Taxi zu fahren.

Von Roland Ray

Untersulmetingen - Wechsel an der Spitze der Ortsverwaltung Untersulmetingen: Am Mittwochabend hat der Ortschaftsrat dem Wunsch von Franz Romer entsprochen, ihn von den Pflichten des Ortsvorstehers zu entbinden. Als Nachfolgerin wurde einstimmig Carmen Böhringer gewählt. Der Laupheimer Gemeinderat muss beide Personalien in seiner Sitzung am 17. Dezember bestätigen - eine Formsache. Bis dahin bleibt Romer noch im Amt.


Beifall brandete auf im Feuerwehrhaus, Beifall für den Mann, der 43 Jahre lang ehrenamtlicher Ortsvorsteher war. Das sei gleichsam eine Lebensaufgabe für Franz Romer gewesen, sagte sein Stellvertreter Reinhard Stöferle - "täglich war er im Ort unterwegs, wusste immer, was läuft. Er hat Untersulmetingen geprägt und mit seiner unnachahmlichen Art vieles erreicht." Der Ortschaftsrat möchte den "Fra", wie ihn die Freunde rufen, noch in einer Extra-Sitzung feiern und verabschieden.


Auch Oberbürgermeister Gerold Rechle, zur Haushaltsberatung gekommen, würdigte die Verdienste des 76-Jährigen als Ortsvorsteher: "Er hatte für alle ein offenes Ohr, verlor nie die Bodenhaftung, hat immer versucht, für seine Mitmenschen das Beste herauszuholen."

Das freut den "Fra". © Fotos von Roland Ray

In Romers Amtszeit, seit 1975, stieg die Einwohnerzahl in Untersulmetingen um 70 Prozent, noch stärker als in den anderen Teilorten und der Kernstadt, berichtete Rechle. Seit 1975 gehört Romer auch dem Laupheimer Gemeinderat an, über ein Haushaltsvolumen von insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro habe er mitentschieden, hat die Finanzdezernentin Elena Breymaier ausgerechnet. Sie überreichte dem scheidenden Ortsvorsteher einen "Plan" für den kommunalpolitischen Ruhestand: Die Enkel chauffieren lautet ein Projekt, den Rasen auf dem Sportgelände des SV Sulmetingen pflegen ein anderes, und so fort...


Untersulmetingens künftige Ortsvorsteherin Carmen Böhringer ist vom Fach: Die 41-Jährige ist Diplom- Verwaltungswirtin, arbeitet bei der Gemeindeverwaltung Maselheim. "Sie treten in große Fußstapfen, aber Sie sind sehr gut dafür gerüstet", sagte Gerold Rechle und gratulierte mit einem Blumenstrauß zur Wahl.


Ausgeschieden ist Franz Romer am Mittwoch auch als Ortschaftsrat. In dieser Funktion rückte Annerose Henle für ihn nach. Sie war bereits von 1999 bis 2014 Mitglied im Gremium, bringt also viel Erfahrung mit. Einstimmig wurde sie sogleich - als Nachfolgerin von Carmen Böhringer - zur zweiten stellvertretenden Ortsvorsteherin gewählt.

Franz Romer und seine Nachfolgerinnen: Carmen Böhringer (links) ist neue Ortsvorsteherin, Annerose Henle Ortschaftsrätin. © Foto: Roland Ray

Copyright Schwäbische Zeitung -
Ausgabe Laupheim vom 30.11.2018